Ringelblumen - wunderschön und vielseitig verwendbar zugleich

Die Ringelblume ist die klassische Pflanze, die man für Fragen der Liebe einsetzt - sie liebt mich, sie liebt mich nicht, ... Außerdem ist sie eine wunderschöne und heilsame Pflanze, die zur innerlichen und äußerlichen Anwendung verwendet werden kann. Sie enthält eine Vielzahl an antioxidativen, antiviralen, antibiotischen, immunstimmulierenden und entzündungshemmenden Stoffen. Auch Inhaltsstoffe für die Wundheilung sind in der hübschen Pflanze enthalten. Man kann sie in den Salat geben oder getrocknet als Tee bei Magenverstimmung, Kopfschmerzen oder Frauenbeschwerden einsetzen. Tinkturen aus Ringelblumen helfen äußerlich bei Verstauchungen und Verletzungen. Oder man macht daraus eine Ringelblumensalbe, die bei Abschürfungen, unreiner, trockener oder rissiger Haut sowie Sonnenbrand hilft. Erst kürzlich hab ich mir meine eigene Salbe zusammengestellt, das dazu nötige Bienenwachs hab ich mir bei einem Imker geholt.

Hier ist das Rezept:

Man braucht dazu ca. 2 Handvoll Ringelblumen, Olivenöl und 50 g Bienenwachs. Ich habe die Blütenblätter der Ringelblume in einem Kochtopf mit Olivenöl bedeckt und langsam erwärmt. Hab diesen Sud dann ca. 20 Minuten auf kleiner Stufe ziehen lassen. In einem anderen Kochtopf habe ich das Bienenwachs erwärmt. Anschließend die Ringelblumenblüten durch ein feines Sieb abgeseiht und das gewonnene Ringelblumenöl mit dem Bienenwachs vermischt. Die noch flüssige Salbe in sterile Gläser abgefüllt und verschlossen. Sie ist dann noch flüssig, verfestigt sich aber in kürzester Zeit.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.