Melanzanie - was sie für die Gesundheit tun!

Die Melanzanie auch Aubergine genannt fühlt sich in meinem Hochbeet sehr wohl. Sie kann von Juni bis Oktober geerntet werden und ist ein wahres Multitalent in der Sommer- und Herbstküche. Die violette, keulenförmige Frucht schmeckt gebraten, gegrillt, gefüllt oder wie in orientalischen Gerichten und als cremige Paste. Aus den Küchen rund um das Mittelmeer ist sie kaum wegzudenken, denn sie verfeinert z.b. in Frankreich das Ratatouille und in Griechenland das Moussaka. Auberginen liefern Vitamin A bis Kalium. Sie dürfen nicht roh gegessen werden, da sie das giftige Solanin enthalten. Ich mache gerne Melanzanie Cordon-Bleu, denn das schmeckt der ganzen Familie.

Ich schneide die Frucht in Scheiben, fülle sie mit Schinken und Käse, gebe Salz und Pfeffer drauf, dann gebe ich eine Scheibe der Melanzanie wieder oben drauf, tauche die Cordon-Bleu zuerst in Mehl, dann in versprudelte Eier und zum Schluss in Semmelbrösel. Dann werden sie in einer Pfanne mit Öl gebraten und mit leckerer Sauerrahmsauce mit Kräutern serviert.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.