Kapuzinerkresse - das pflanzliche Antibiotikum

Die Kapuzinerkresse mit ihren kreisrunden Blättern erkennt man schon von weitem. Zwischen Hochsommer und Herbst entfalten sich ihre leuchtenden Blüten, die äußerst schön anzusehen sind. Aber nicht nur das, denn sie ist zudem noch sehr lecker und gesund. Sie ist besonders reich an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen und ein bewährtes Mittel zur Blutreinigung, denn sie unterstützt den Körper bei der Ausscheidung von Giftstoffen. Es wird der Appetit und die Verdauung reguliert, die Durchblutung gefördert und man fühlt sich rundum wohl. Die Kapuzinerkresse enthält Senföle, die eine Schutzfunktion übernehmen. Die Senföle wirken hemmend auf das Wachstum von Bakterien, Viren und Pilzen. Die Kapuzinerkresse ist ein natürliches Antibiotikum, das in keinem Haushalt fehlen sollte. Sie ist sehr schmackhaft und besonders geeignet bei Erkältungen, Husten. Sie ist nicht nur hübsch, sondern auch sehr lecker und gesund.

Da ich im Herbst immer recht viel Kapuzinerkresse übrig habe, mache ich gerne ein Kräutersalz daraus. Dafür braucht man 2 Triebe Kapuzinerkresse mit Blüten und Knospen und 250 g Salz. Die Kresse waschen und gut trocknen. In einer Küchenmaschine pürieren und mit Salz vermengen. Über Nacht ziehen lassen und am nächsten Tag das Salz auf einem Backblech bei geringer Hitze nicht über 40 C° im Backofen bei geöffneter Ofentür trocknen lassen. Niemals in der Sonne, da die Sonne die Farbstoffe ausbleicht. Wer möchte kann auch zu diesem Salz Chilli, Pfeffer oder gerieben Zwiebel hinzufügen.

Die Kapuzinerkresse enthält ein natürliches pflanzliches Antibiotikum, dass besonders gegen schädliche Lebensmittelkeime wirksam ist!

Aufgrund ihrer wertvollen Inhaltsstoffe wirkt die Kapuzinerkresse:

  • Antibakteriell
  • Pilzfeindlich
  • Abwehrkraftsteigernd
  • Antiviral
  • Entzündungshemmend
  • Blutreinigend
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.