Bärlauch - das heilende Frühlingskraut

Im Frühling ist es Zeit zum Bärlauch ernten, denn er hat viele Vitamine und Mineralstoffe und unterstützt unser Immunsystem. Bärlauch wächst in schattig feuchten Laub- und Mischwäldern und ist das erste frische Frühlingsgrün. Wer selber sammeln geht, sollte vorsichtig sein, es besteht die Gefahr ihn mit giftigen Pflanzen wie der Herbstzeitlose, dem Maiglöckchen, dem gefleckten Aronstab, dem vielblütigen Weißwurz oder dem Salomonssiegel zu verwechseln. Wer sich bei der Erkennung nicht sicher ist, sollte lieber zu Bio-Bärlauch aus dem Gemüseregal greifen, bevor es zu einer Vergiftung kommt!

In 100 Gramm Bärlauch befinden sich unglaubliche 150 mg Vitamin C, das entspricht sogar 180 Prozent des täglichen Bedarfs eines Erwachsenen und enthält 3x so viel Vitamin C wie Orangen! 

  • stärkt das Immunsystem
  • erhöht die Eisenaufnahme
  • unterstützt das Nervensystems
  • schützt die Zellen vor oxidativem Stress
  • verringert Müdigkeit und Ermüdung

1/4 des Tagesbedarfs an Vitamin A steckt bereits in einer Portion von 100g Bärlauch. Vitamin A ist wichtig für eine schöne Haut, gute Sehkraft, den Energiestoffwechsel und das Nervensystem.

  • unterstützt den Eisenstoffwechsel
  • ist wichtig für eine gesunde Haut
  • unterstützt die Sehkraft
  • stärkt das Immunsystem
  • ist wichtig für die Zellspezialisierung                                                                                                                                             
  • Auch wertvolles Eisen und Kalium stecken in der gesunden Pflanze. Bärlauch lässt sich auch wunderbar konservieren: Ob Bärlauchöl, Bärlauchsalz, Bärlauch-Kräuterbutter oder Bärlauch-Pesto ....   
  • Hier ein leckeres Bärlauch-Pesto Rezept: 
    •  270 g Bärlauch
    • 40 g Pinienkerne
    • 30 g Parmesan
    • 270 ml Olivenöl
    • Salz
    • Pfeffer                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           
      1. Für das Bärlauchpesto zunächst den Bärlauch waschen, trocken schleudern oder schütteln und in grobe Stücke schneiden. Den Parmesan reiben und die Pinienkerne fein hacken.
      2. In einem großen Mörser nun Bärlauch, Pinienkerne und Parmesan gemeinsam zerstoßen.
      3. Nach und nach das Öl einfließen lassen und so lange mörsern, bis eine schöne cremige Masse entsteht. Leichter geht das natürlich in einer Küchenmaschine.

        Das Bärlauchpesto mit Salz und Pfeffer abschmecken und in einem dekorativen Schälchen servieren.
                                                         

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.