Gold als Krisenvorsorge

Gold als Krisenvorsorge

"Praktisch jeder versichert sein Auto gegen Unfälle und sein Haus gegen Feuer. Genauso ist Gold eine notwendige Versicherung für wirklich schlechte Zeiten" (Jim Rogers)

Gold ist ein Edelmetall, das meistens in Legierungen und nur selten in Reinform auftritt. Gold gilt als sichere Anlage und ist in Zeiten drohender Krisen äußerst gefragt zur Krisenvorsorge. Seine besonderen Eigenschaften, wie hoher Wert, seltenes Vorkommen und seine Einzigartigkeit machen Gold zu einer sicheren Geldanlage, die auch der wirtschaftlichen Krisen und Inflation standhält.

Bereits vor rund 4.000 Jahren wurde Gold in Ägypten gefördert. Die erste Goldmünze wurde 50 v. Chr. von den alten Römern geprägt. Dies zeigt, dass die Menschen schon imme von Gold fasziniert waren. Gold ist aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften auch ein sehr wichtiger Industrierohstoff - es lässt sich leicht verarbeiten und leitet Elektrizität sowie Wärme. Wegen seiner hervorragenden Leitfähigkeiten findet Gold in der Elektroindustrie häufig Verwendung, ebenso seit rund 3.000 Jahren auch in der Zahntechnik hoch entickelter Kulturen. Am öftesten wird Gold für die Herstellung von Schmuck verwendet - Auf diese Branche entfallen rund 75 Prozent des verarbeiteten Goldes. Außer in der Antarktis, wo aufgrund internationaler Bestimmungen grundsätzlich kein Bergbau betrieben werden darf, wird das Edelmetall auf allen Kontinenten abgebaut. Südafrika ist mit 16% des weltweiten Goldabbaus der wichtigste Goldproduzent weltweit.

  • Die globalen Vorräte des gelben Edelmetalls sind in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich angestiegen und haben aktuell ihren Höchststand erreicht. Dies liegt auch daran, dass Gold, im Gegensatz zu anderen Rohstoffen, nahezu unzerstörbar ist und nicht verbraucht wird. Somit wächst die weltweite Menge an Gold beständig an. Im Folgenden eine Liste der größten weltweiten Goldreserven (Stand Jänner 2015):
  • USA (rund 8.133 Tonnen/287 Millionen Unzen)
  • Deutschland (3.417 Tonnen/120 Millionen Unzen)
  • Internationaler Währungsfonds (3.217 Tonnen/113 Millionen Unzen)
  • Frankreich (2.586 Tonnen/91 Millionen Unzen)

Der Goldpreis hat in den vergangenen Jahren eine wahre Kursrallye erlebt. Nachdem der Goldpreis im März 2008 erstmals die Marke von 1.000 US-Dollar pro Unze überspringen konnte, lag er Ende 2011 bereits bei 1.600 US-Dollar pro Unze. Folgend ein Überblick über die Preisentwicklung der letzen 5 Jahre:

Investitionen in Gold gelten als sicherer Hafen und krisenresistente Kapitalanlage für die private sowie betriebliche Krisenvorsorge. Bei Banken, Münz- und Edelmetallhändlern ist es möglich, Gold in physischer Form als Barren oder Anlagemünzen zu erwerben. Besonders eignet sich dafür der Wiener Philharmoniker, der sowohl in Gold (1 Unze, 1/2 Unze, 1/4 Unze, 1/10 Unze oder 1/25 Unze) als auch in Silber (1 Unze) erhältlich ist. Bezug bei der Münze Österreich...

Zuletzt angesehen