Bärlauch

Seid Ihr auch schon fündig geworden? 

Die ersten pflanzlichen Frühlingsboten habe ich schon bei meinem Waldspaziergang entdeckt. Seit Jahren verfolge ich den Duft des Lauchgewächses und ernte und verarbeite diese wunderbare Heilpflanze. 

Denn nicht nur die Bären stärken sich nach einem langen Winterschlaf mit den wichtigen Nährstoffen des Bärlauchs, auch für uns Menschen ist er sehr gesund. Zwischen März und April kann man ihn sammmeln und daraus eine Vielzahl an Köstlichkeiten machen. 

Wenn man die Blätter des Bärlauchs klein schneidet, oxidiert der schwefelhaltige Inhaltsstoff und wirkt beim Verzehr als natürliches Antibiotikum (Allizin), das z.b. Pilzinfektionen entgegenwirken kann. Die gesunde Pflanze hilft bei Verdauungsbeschwerden, Magen-Darm-Problemen und ist ein natürlicher Unterstützer für eine gesunde Darmflora. Außerdem senkt der Bärlauch den Blutdruck sowie den Cholesterinspiegel. Er regt die Funktion der Leber und Galle an und hat eine regulierende Wirkung auf den Fettstoffwechsel. Er besitzt eine hohe Konzentration an Mineralsalzen, es ist sehr viel Vitamin C vorhanden und er wirkt schleimlösend auf die Atemwege. Der hohe Gehalt an Adenosin wirkt antioxidativ und stärkt das Immunsystem. 

Man kann daraus Bärlauchpesto, Suppe, Salat, Knödel, Salz, Nockerl, etc., machen!

Hier ein Rezept für leckeres Bärlauchpesto!

Die angeführten Zutaten mit dem Stabmixer pürieren und je nach Geschmack Salz und Pfeffer hinzufügen!


100g frischer Bärlauch gehackt 

100g geriebener Parmesan

50g geröstetet Pinienkerne

150ml Olivenöl

und schon ist das Pesto fertig! Guten Appetit!

 

 

 

 

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.