Buch: Das nächste Geld

Buchbesprechung von Norbert Brackenwagen mit dem Autor des Buches "Das nächste Geld", Christoph Pfluger, ebenfalls Herausgeber der Zeitschrift "Zeitpunkt". Das Thema dieser Sendung ist, dass die privaten Banken jedes Mal wenn Sie an einen Bankkunden einen Kredit vergeben neues Geld schöpfen Geld. Somit entsteht aus dem Nichts ein neues Guthaben, das gleich bleibt und eine Forderung, die mit dem Zins ständig wächst. Deshalb sind die Schulden weltweit heute so groß, dass sie mit der gesamten vorhandenen Geldmenge nicht mehr bezahlt werden können. Schätzungen zufolge soll das weltweit vorhandene Geld rund 55-65 Billionen Dollar betragen, dem gegenüber stehen ca. 200 Billionen Dollar an Schulden. Der Autor erklärt eingängig und scharf, wo die Systemfehler des Geldes liegen, wie sie in der Geschichte wirkten und wie sie behoben werden können. Die Überwindung des kollektiven Irrtums ist möglich, aber es braucht ein breites Verständnis des Geldes und einen demokratischen Aufbruch - so wie es auch die Vollgeld-Initiative in der Schweiz fordert.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.